Betreff
Neubau eines Feuerwehrgerätehauses -Planungsleistungen-
Vorlage
BV/2022/013
Aktenzeichen
SG65/AK
Art
Beschlussvorlage

Beschlussvorschlag:

Es wird vorgeschlagen, den Auftrag für die Planungsleistungen für den Neubau des Feuerwehrgerätehauses an des preisgünstigsten Bieter, der Firma 3 Ing Architektur- und Ingenieurbüro GmbH, Georgswall 10, 26603 Aurich, zum Preis von:

·                        Honorar Objektplanung § 34 HOAI                      217.451,16 €

·         Honorar Tragwerkplanung § 51 HOAI                  69.918,45 €

·         Honorar Elektroplanung § 56 HOAI                      56.818,20 €

·         Honorar HLS Planung § 56 HOAI                                     86.988,45 €

·         Honorar Freianlagenplanung § 39 HOAI                          45.726,81 €

·         Honorar Mängelbeseitigung                                    2.500,00 €

 

Netto                                      479.403,07 €

Umsatzsteuer 19 %              91.086,58 €

Brutto                                     570.489,65 €

zu vergeben.

Die Prüfung durch das Rechnungsprüfungsamt-Aurich ist bereits erfolgt und die Zustimmung liegt vor.

Sachverhalt/Stellungnahme der Verwaltung:

1.         Bezeichnung des Leistungsgegenstandes

Die Inselgemeinde Juist plant zur Sicherstellung des Brandschutzes die Errichtung eines Feuerwehrgerätehauses mit 6 Einstellplätzen und einem Nebenbereich entsprechend des anliegenden Raumprogramms. 

Im Rahmen des VgV - Verhandlungsverfahren mit Teilnahmewettbewerb erfolgte die Ausschreibung der Planungsleistungen für die Leistungsbilder Objektplanung Gebäude, Tragwerksplanung, Technische Ausrüstung und Freianlagen in zwei Phasen. Folgende Leistungen sollten erbracht werden:

·         Objektplanung Gebäude, Honorarzone III, LPH 1 bis 9

·         Tragwerksplanung, Honorarzone III, LPH 1 bis 6

·         Technische Ausrüstung, Anlagengruppen 1 bis 5, jeweils Honorarzone II;

LPH 1 bis 9

·         Freianlagen, Honorarzone III; LPH 1 bis 9

Die Leistungen wurden als „VgV-Verhandlungsverfahren mit Teilnahmewettbewerb“ ausgeschrieben. Eine Vorinformation wurde nicht veröffentlicht.

 

Es wurde darauf hingewiesen, dass die Inselgemeinde Juist sich vorbehält, gemäß  

§ 17 Abs. 11 VgV den Auftrag auf der Grundlage des Erstangebotes zu vergeben, ohne in Verhandlung getreten zu sein.

 

Bieter waren nicht anwesend. (sind nicht zugelassen).

 

Submission: Inselgemeinde Juist, Strandstraße 5, 26571 Juist, Sitzungssaal im

1. OG

 

Sowohl die Ausschreibung als auch die Bieterkommunikation erfolgte gem. § 11 VgV elektronisch über die Vergabeplattform „Subreport Elvis“

 

Nebenangebote wurden nicht zugelassen.

 

Als Verhandlungsleiter wurde Herr Klaassen unterstützt von Carina Janssen-Visser als Vertreter der Inselgemeinde Juist.

 

2. Schätzung des Auftragswertes

Im Zuge der Markterkundung wurden die geschätzten Auftragswerte der Architekten- und Ingenieursleistungen entsprechend § 7 Abs. 7 VgV addiert, da es sich hier um „gleichartige Leistungen“ handelt. Der geschätzte Auftragswert für die Planungsleistungen liegt über 214.000,00 € und somit im Oberschwellenbereich. Die Ausschreibung der Planungsleistungen erfolgt EU weit. 

 

3. Begründung für die Wahl der Vergabeart:

Wir haben das zweistufige Vergabeverfahren gewählt, da die Schätzung des Auftragswertes gemäß § 3 Abs. 7 Satz 2 VgV bei gleichartigen Leistungen zu addieren sind und somit der Auftragswert oberhalb der Schwellenwerte liegt.

Im zweistufigen Verfahren haben wird im Teilnehmerwettbewerb bereits die Eignung der entsprechenden Bewerber geprüft, so dass wir in der zweiten Phase zur Abgabe eines Angebotes auffordern konnten.

 

4. Begründung der Gesamtvergabe:

Auf losweise Vergabe wurde aus wirtschaftliche und technischen Gründen verzichtet.

 

5. Daten und Fristen:

 

Datum:

Veröffentlich der Vorinformation

-keine-

Absendung der Auftragsbekanntmachung bzw. Versand von Aufforderungen  zur Interessenbestätigung:

29.07.2021

Ende der Frist /Eingang der Teilnahmeanträge:

31.08.2021   12:00 Uhr

Öffnung, Prüfung und Wertung der Angebote:

03.09.2021

Ende der Zuschlags-/ Bindefrist:

30.11.2021

Bindefristverlängerung bis zum 17.12.2021

liegt der Akte bei

 

6. Bewerbungen bzw. Interessenbestätigungen / Teilnahmeanträge:

Nachstehend aufgeführte Firmen haben sich die Teilnahmeanträge bei „Subreport Elvis“ heruntergeladen:

 

·         3ing Architektur- und Ingenieurbüro GmbH, 26603 Aurich

·         Weyers Architekten, 44651 Herne

·         Ossege GmbH, 49219 Glandorf

·         KSW Architekten und Ingenieure Planung-GmbH, 28832 Achim

·         Gössler Kinz Kerber Kreienbaum Architekten BDA, 10179 Berlin

·         S3 Sasse + Sasse GmbH, 28357 Bremen

·         Fast + Epp, 64293 Darmstadt

·         Thalen Consult GmbH, 26340 Neuenburg

·         Ubben-Ihnken-Ufken Partnerschaft mbH, 26427 Esens

 

 

Hinweis:

Zwei Teilnahmeanträge wurden pünktlich über die Vergabeplattform „Subreport Elvis“ eingereicht bzw. hochgeladen:

·         3ing Architektur- und Ingenieurbüro GmbH, 26603 Aurich

·         Weyers Architekten, 44651 Herne

 

Die Firma 3S Sasse und Sasse GmbH aus 28357 Bremen stellte am 17.08.2021 um 10:29 Uhr folgende Frage:

Werden auch Referenzobjekte, welche im Jahr 2021 bis zum Zeitpunkt der Einreichung des Teilnahmeantrages fertiggestellt wurden oder müssen die Referenzobjekte bis einschl. zum 31.12.20 fertiggestellt worden sein.

 

Antwort: In den Mindestanforderungen ist eine Fertigstellung zwischen 2017 und 2020 gefordert. Eine Abweichung von den Mindestanforderungen ist nicht vorgesehen. Die Referenzobjekte müssen bis zum 31.12.2020 fertiggestellt worden sein.

 

Ein Teilnahmeantrag der Firma 3S Sasse und Sasse GmbH aus 28357 Bremen ist nicht eingegangen.

 

7. Prüfung der eingegangenen Teilnahmeanträge § 56 VgV

Nachstehend eingereichte Teilnahmeanträge wurden geprüft:

 

·         3ing Architektur- und Ingenieurbüro GmbH, 26603 Aurich

·         Weyers Architekten, 44651 Herne

 

7.1 Nicht berücksichtigte Bewerber und die Gründe der Nichtberücksichtigung

7.1.2 Weyers Architekten, 44651 Herne

·         Das Architekturbüro Weyers Architekten, Veilchenweg 73, 44651 Herne hat den Antrag zur Teilnahme am Verhandlungsverfahren für freiberufliche Dienstleistungen nach § 17 VgV fristgerecht am 30.08.2021 um 12:44 Uhr eingereicht.

·         Der Büroinhaber und Ansprechpartner ist Herr Dipl.-Ing. Rainer Weyers.

·         Eine Bewerbergemeinschaft gemäß § 43 VgV wurde nicht angegeben.

·         Unteraufträge gemäß § 36 VgV sollten nicht vergeben werden.

·         Es wurde erklärt, dass keine zwingenden Ausschlussgründe gemäß

§ 123 GWB vorliegen.

·         Es wurde erklärt, das keine fakultativen Ausschlussgründe gemäß § 124 GWB vorliegen.

·         Die Befähigung und Erlaubnis zur Berufsausübung §44, 75 VgV / § 21 VSVgV i.V m. § 122 GWB wurde erklärt und der Nachweis liegt dem Antrag bei.

 

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit § 45 VgV

Es wurde ein durchschnittlicher Honorarumsatz für das Leistungsbild „Objektplanung Gebäude“ von 400.000,00 €/a netto gefordert.

Folgende Angaben wurden durch das Architekturbüro Weyes eingetragen:

·         2020 = 685.000,00 €; 2019 = 436.000,00€; 2018 = 647.000,00 €

Der geforderte Mindestumsatz wurde von der Firma Weyers erreicht.

 

Ferner wurde angegeben, dass sie über eine Berufshaftpflichtversicherung über 5.000.000,00 € für Personenschäden verfügen und 5.000.000,00 € für sonstige Schäden.

 

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit § 46 VgV

Die Firma Weyers Architekten beschäftigt durchschnittlich 5 Personen (Dipl.-Ing./ Bachelor/Master). Im Falle des Auftrages wurden folgende Mindestkriterien an das Projektteam gefordert und von Weyers Architekten erklärt:

 

Projektleiter/in:

·         ein abgeschlossenes Studium der Fachrichtung Architektur und/oder Bauingenieurwesen

·         min. 5 Jahre Berufserfahrung als Projektleiter/in im Bereich Objektplanung Gebäude

·         Berufserfahrung mit vergleichbaren Projekten hinsichtlich der Planungsanforderung Objektplanung Honorarzone II

 

Stellvertretende/r Projektleiter/in:

·         ein abgeschlossenes Studium der Fachrichtung Architektur und/oder Bauingenieurwesen

·         min. 2 Jahre Berufserfahrung als Projektleiter/in im Bereich Objektplanung Gebäude

·         Berufserfahrung mit vergleichbaren Projekten hinsichtlich der Planungsanforderung Objektplanung Honorarzone II

 

Bauleiter/in:

·         ein abgeschlossenes Studium der Fachrichtung Architektur und/oder Bauingenieurwesen

·         min. 5 Jahre Berufserfahrung als Bauleiter/in im Bereich LPH 8 Objektplanung Gebäude

 

Büroausstattung:

Es wurde erklärt, dass Sie über die notwendigen Geräte und technischen Ausstattungen sowie über die notwendigen Standards verfügen und die Mitarbeiter an den Geräten und technischen Ausstattungen in der erforderlichen Tiefe geschult sind.

Eingesetzte Software CAD: Archicad

Eingesetzte Software AVA: California

 

Referenzen:

Im Teilnahmeantrag wurde folgende Mindestreferenzen gefordert:

 

1. Punktereferenz: Vergleichbares und fertiggestelltes Feuerwehrgerätehaus, Mindestanforderung 6 Einstellplätze, Baukosten Kostengruppe 300+400 mindestens 1,90 Mio. € Brutto, LPH 1-9, Fertigstellung zwischen 2017 und 2020.

2. Punktereferenz: Vergleichbares und fertiggestelltes Feuerwehrgerätehaus, Mindestanforderungen 4 Einstellplätze, Baukosten Kostengruppe 300 + 400 mindestens 1,20 Mio € Brutto, LPH 1-9, Fertigstellung zwischen 2017 und 2020

 

3. Punktereferenz: Fertiggestelltes Bauwerk auf einer ostfriesischen Insel, Mindestanforderung, öffentlich oder privat, Baukosten Kostengruppe 300 + 400 mindestens 2,75 Mio. € Brutto, LPH 2-8, Fertigstellung 2017 und 2020.

 

Jede Referenz muss die Mindestanforderungen erfüllen, andernfalls ist der Bewerber ungeeignet. Es werden ausschließlich Bewerber zur Angebotsabgabe aufgefordert, welches die Mindestanforderung an die Eignung erfüllt.

 

Folgende Referenzen wurden durch die Firma Weyers Architekten abgegeben:

 

Referenz 1: Neubau von 2 Mehrfamilienhäusern mit 19 Wohneinheiten und 21 Garage, Auftraggeber Privat, Massivbau.

Dauer 18 Monate. Ich konnte keine Angaben über das Jahr der Ausführung finden. Weder liegen Referenzschreiben vor noch gibt es irgendwelche Angaben zum Bauherrn. Es liegt keine Beschreibung

des Bauvorhabens vor.

Die Referenz 1 entspricht nicht den Mindestanforderungen und ist von der weiteren Wertung auszuschließen.

 

Referenz 2:  Neubau eines Mehrfamilienhauses mit 18 WE und Tiefgarage in                            Hamburg.

Auftraggeber ist Privat. Es wurden keine weiteren Angaben zum Bauherrn gemacht. Das Objekt wurde in Massivbauweise erstellt.

Es liegt weder ein Referenzschreiben des Bauherrn noch eine Beschreibung des Bauvorhabens.

Die Referenz 2 entspricht ebenfalls nicht den Mindestanforderungen und ist auch von der weiteren Wertung auszuschließen.

 

Referenz 3:  Neubau eines Wohnhauses mit 4 Ferienwohnungen und einer Dauermietwohnung auf Juist.

                        Auftraggeber ist Privat. Der Ansprechpartner des Auftraggebers wurde benannt. Es liegt kein Referenzschreiben und keine Beschreibung des Bauvorhabens vor. Der Ausführungszeitraum wurde nicht angegeben. Weder die Summe der Kostenschätzung noch die Summe der Kostenfeststellung wurden angegeben.

                        Die Referenz 3 ist nicht wertbar und ist von der weiteren Wertung auszuschließen. Ein Nachforderung von Unterlagen wurde in der Bekanntmachung ausgeschlossen.

                        Der Bewerber Weyers Architekten hat 3 Referenzen abgegeben, die den Mindestanforderungen nicht entsprechen. Eine Referenz (Mindestreferenz) muss die Mindestanforderungen erfüllen, andernfalls ist der Bewerber ungeeignet.

                        Die Firma Weyers Architekten wurde von der weiteren Wertung ausgeschlossen. Er wurde nicht zur Abgabe eines Honorarangebotes aufgefordert. Ein entsprechendes Absageschreiben wurde über die Vergabeplattform Subreport Elvis am 03.09.2021 um 08:49 Uhr über die Bieterkommunikation zugestellt.

                       

7.2 Berücksichtigte Bewerber

7.2.1 3ing Architektur- und Ingenieurbüro GmbH

·         Das Architektur-und Ingenieurbüro 3ing GmbH, Georgswall 10, 26603 Aurich hat den Antrag zur Teilnahme am Verhandlungsverfahren für freiberufliche Dienstleistungen nach § 17 VgV fristgerecht am 31.08.2021 um 11:48 Uhr eingereicht.

·         Der Büroinhaber und Ansprechpartner sind die Herren Dipl.-Ing. J. Freimuth und Dipl.-Ing. Arch. M. Steinhoff.

·         Eine Bewerbergemeinschaft gemäß § 43 VgV wurde nicht angegeben.

·         Unteraufträge gemäß § 36 VgV sollen vergeben werden.

1. Das TGA – Team Nord GmbH, Ingenieurbüro für die technische Gebäudeausrüstung, Lüchtenburger Weg 12-14, 26603 Aurich, hinsichtlich für die Leistungen „Planung Heizung-Lüftung-Sanitär“

2. Planungsbüro Brunen GmbH & Co. KG, Gewerbegebiet Nord 3-4, 26892 Heede Ems, hinsichtlich der Leistungen „Planung für Elektro und Blitzschutz“

Von beiden Firmen wurde erklärt, dass im Falle der Auftragsvergabe, Sie mit den erforderlichen Kapazitäten für die angefragten Leistungen zur Verfügung stehen. Beide Firmen sind der Inselgemeinde durch andere Projekte bekannt.

·         Es wurde erklärt, dass keine zwingenden Ausschlussgründe gemäß

§ 123 GWB vorliegen.

·         Es wurde erklärt, das keine fakultativen Ausschlussgründe gemäß § 124 GWB vorliegen.

·         Die Erklärung der Tariftreue gem. § 4 NTVergG liegt unterschrieben vor.

·         Ein Auszug aus dem Gewerbezentralregister wurde durch die Inselgemeinde Juist angefordert und liegt der Akte bei.

Die Befähigung und Erlaubnis zur Berufsausübung §44, 75 VgV / § 21 VSVgV i.V m. § 122 GWB wurde erklärt und der Nachweis liegt dem Antrag bei.

 

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit § 45 VgV

Es wurde ein durchschnittlicher Honorarumsatz für das Leistungsbild „Objektplanung Gebäude“ von 400.000,00 €/a netto gefordert.

 

Folgende Angaben wurden durch das Architekturbüro 3ing Architektur und Ingenieurbüro GmbH eingetragen:

 

·         2020 = 2.117.522 €; 2019 = 2.098.460 €; 2018 = 1.812.811 €

 

Der geforderte Mindestumsatz wurde erreicht.

 

Folgenden Unterlagen wurden mit dem Angebotsschreiben eingereicht:

·         Angaben zur Gewerbeanmeldung

·         Erklärung zur Zahl der in den letzten 3 Jahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte mit ausgewiesenen Leitungspersonal.

·         Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamtes

·         Freistellungsbescheinigung nach § 48 Einkommensteuergesetz

·         Bescheinigungen der Architektenkammer

 

Ferner wurde angegeben, dass sie über eine Berufshaftpflichtversicherung über 3.000.000,00 € für Personenschäden verfügen und 3.000.000,00 € für sonstige Schäden. Im Zuge der Zuschlagserteilung wird auf Verlangen der Vergabestelle der Nachweis inkl. Angabe über die Höhe der Selbstbeteiligung im Schadensfall vorgelegt. Der Nachweis beinhaltet mindestens das 2-fache der Deckungssumme.

 

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit § 46 VgV

3ing Architektur- und Ingenieurbüro GmbH beschäftigt von 2018-2020 durchschnittlich 8 Personen (Dipl.-Ing./ Bachelor/Master). Im Falle des Auftrages wurden folgen Mindestkriterien an das Projektteam gefordert und von 3ing Architektur und Ingenieurbüro GmbH erklärt:

 

Projektleiter/in:

·         ein abgeschlossenes Studium der Fachrichtung Architektur und/oder Bauingenieurwesen

·         min. 5 Jahre Berufserfahrung als Projektleiter/in im Bereich Objektplanung Gebäude

·         Berufserfahrung mit vergleichbaren Projekten hinsichtlich der Planungsanforderung Objektplanung Honorarzone II

·          

Stellvertretende/r Projektleiter/in:

·         ein abgeschlossenes Studium der Fachrichtung Architektur und/oder Bauingenieurwesen

·         min. 2 Jahre Berufserfahrung als Projektleiter/in im Bereich Objektplanung Gebäude

·         Berufserfahrung mit vergleichbaren Projekten hinsichtlich der Planungsanforderung Objektplanung Honorarzone II

 

Bauleiter/in:

·         ein abgeschlossenes Studium der Fachrichtung Architektur und/oder Bauingenieurwesen

·         min. 5 Jahre Berufserfahrung als Bauleiter/in im Bereich LPH 8 Objektplanung Gebäude

 

Büroausstattung:

Es wurde erklärt, dass Sie über die notwendigen Geräte und technischen Ausstattungen sowie über die notwendigen Standards verfügen und die Mitarbeiter an den Geräten und technischen Ausstattungen in der erforderlichen Tiefe geschult sind.

 

Eingesetzte Software CAD: Nemetschek Allplan

Eingesetzte Software AVA: CASB-Win Heitker

 

Referenzen:

Im Teilnahmeantrag wurde folgende Mindestreferenzen gefordert:

 

1. Punktereferenz: Vergleichbares und fertiggestelltes Feuerwehrgerätehaus, Mindestanforderung 6 Einstellplätze, Baukosten Kostengruppe 300+400 mindestens 1,90 Mio. € Brutto, LPH 1-9, Fertigstellung zwischen 2017 und 2020.

 

2. Punktereferenz: Vergleichbares und fertiggestelltes Feuerwehrgerätehaus, Mindestanforderungen 4 Einstellplätze, Baukosten Kostengruppe 300 + 400 mindestens 1,20 Mio € Brutto, LPH 1-9, Fertigstellung zwischen 2017 und 2020

 

3. Punktereferenz: Fertiggestelltes Bauwerk auf einer ostfriesischen Insel, Mindestanforderung, öffentlich oder privat, Baukosten Kostengruppe 300 + 400 mindestens 2,75 Mio. € Brutto, LPH 2-8, Fertigstellung 2017 und 2020.

 

Jede Referenz muss die Mindestanforderungen erfüllen, andernfalls ist der Bewerber ungeeignet. Es werden ausschließlich Bewerber zur Angebotsabgabe aufgefordert, welches die Mindestanforderung an die Eignung erfüllt.

Folgende Referenzen wurden durch die Firma 3ing Architektur- und Ingenieurbüro GmbH abgegeben:

 

Referenz 1: Neubau eines Feuerwehrgerätehauses in Middels, Westerlooger Str. 22, 26607 Aurich.

                        Die Leistung wurde für einen öffentlichen Auftraggeber gem. GWB § 99 durchgeführt. Ein Referenzschreiben der Stadt Aurich vom Fachdienst 14/ Sachgebiet 14.2 Liegenschafts- und Gebäudemanagement liegt der Akte bei. Ausgestellt wurde diese Schreiben am 09.04.2020 von Frau Seehusen in Vertretung von Herrn Boekoff als Leitung vom Liegenschafts- und Gebäudemanagement.

                        Nach Rücksprache mit dem Bauamt der Stadt Aurich (Frau F. Ites) gab es keine Probleme. Die Zusammenarbeit war sehr gut und absolut Termintreu. Folgende Feuerwehrgerätehäuser wurden von 3Ing Architektur und Ingenieurbüro aus Aurich für die Stadt Aurich geplant: Feuerwehr Haxtum, Walle, Tannenhausen, Wallinghausen sowie in Middels.

 

                        Die Kostenfeststellung liegt etwas über unseren Mindestanforderungen (1.928.730 €). Das Objekt wurde 2017 fertiggestellt. Es wurde in den Leistungsphasen 1-9 gearbeitet. Das fertiggestellte Feuerwehrgerätehaus hat 8 Einstellplätze.

 

                        Alle Kriterien in der 1.Punktereferenz wurden erfüllt und somit kann dieses Referenzprojekt gewertet werden.

 

Bei der Auswertung der Teilnahmeanträge wurde diese Referenz wie folgt bewertet:

 

·         Verhandlungsleiter             23 Punkte von 23 Punkten

·         Schriftführer/in                    23 Punkte von 23 Punkten

 

Referenz 2:  Neubau eines Feuerwehrgerätehauses in Blomberg, An der Eiche 13-15, 26489 Westerholt.

                        Die Leistung wurde für einen öffentlichen Auftraggeber gem. GWB § 99 durchgeführt. Ein Referenzschreiben der Samtgemeinde Holtriem ausgestellt am 31.03.2021 und vom Samtgemeindebürgermeister Herrn Ahrend unterschrieben liegt der Akte bei.

                        Die Kostenfeststellung liegt etwas über unseren Mindestanforderungen (1.332.603,00 €). Baubeginn war im Jahr 2019. Die Fertigstellung erfolgte 2020. Es wurde in den Leistungsphasen 1-9 gearbeitet. Das fertiggestellte Feuerwehrgerätehaus verfügt über 4 Einstellplätze.

                        Alle Kriterien in der 1.Punktereferenz wurden erfüllt und somit kann dieses Referenzprojekt gewertet werden.

 

Bei der Auswertung der Teilnahmeanträge wurde diese Referenz wie folgt bewertet:

 

·         Verhandlungsleiter             20 Punkte von 23 Punkten

·         Schriftführer/in                    20 Punkte von 23 Punkten

 

Sowohl vom Verhandlungsleiter als auch von der Schriftführerin wurden 2 Punkte bei

den Baukosten abgezogen und einen Punkt bei der Vorbereitung, Planung

Ausführungsvorbereitung und Bauausführung abgezogen, da die Kostenfeststellung

mit ca. 8,5% über die Kostenschätzung liegt.

 

Referenz 3:  Wiederaufbau „Haus 3“ der Jugendherberge auf Borkum. Dieses Objekt wurde durch ein Brand im Juni 2017 weitestgehend zerstört. Der im Erdgeschoss befindliche denkmalgeschützte und wiederverwertbare Innenausbau wurde geborgen. Das Erdgeschoss wurde denkmalgerecht saniert und die erhaltenswerten Einbauten wurden wiederverwendet. Das Dachgeschoss wurde insgesamt neu aufgebaut.

Die Kosten der Maßnahme beliefen sich auf 7.718.000,00 €

Die Kostenfeststellung mit 6.836.000,00 € liegt deutlich über unsere in der 3 Referenz geforderten Mindestanforderung.

 

Alle Kriterien in der 3.Punktereferenz wurden erfüllt und somit kann dieses Referenzprojekt gewertet werden.

 

Bei der Auswertung der Teilnahmeanträge wurde diese Referenz wie folgt bewertet:

 

·         Verhandlungsleiter             22 Punkte von 23 Punkten

·         Schriftführer/in                    22 Punkte von 23 Punkten

 

Es gab lediglich vom Verhandlungsleiter als auch von der Schriftführerin einen Punkt Abzug im Bereich Neubau/Erweiterungsbau, da es für den Erweiterungsbau nur 1 Punkt zu vergeben war.

 

Wirtschaftliche Prüfung

Das Angebot der 3ing Architektur und Ingenieurbüro GmbH, Gerorgswall 10, 26603 Aurich stellt sich wie folgt dar. Es wird erklärt das Sie der Einschätzung der Honorarzone III Mindestsatz annehmen. Es wird ein Abschlag auf das Gesamthonorar der Grundleistungen (exkl. Nebenkosten) von 10 % gewährt.

 

Anteile der KG 300 und 400:

KG 300          ca.                              68%                                       1.955.000,00 €

KG 400          ca.                              32%                                          920.000,00 €

davon Elektro                                   37%                                          340.000,00 €

davon HZG, Lft, San                      63%                                          579.600,00 €

Ableitung der anrechenbaren Kosten:

Objektplanung:

                       

aus KG 300                                                                                     1.955.000,00 €

aus KG 400              1.955.000,00 € x 25%                                   488.750,00 €

                                    (920.000,00€-488.750,00 €) x 50%            215.625,00 €

 

                                                                                                          2.659.375,00 € brutto

                                                                                                          2.234.768,91 € netto

Tragwerkplanung:

aus KG 300              1.955.000,00 € x 55            %                               1.075.250,00 €

aus KG 400                 920.000,00 € x 10 %                                    92.000,00 €

                                                                                                          1.167.250,00 € brutto

                                                                                                             980.882,35 € netto

 

Planung Technische Ausrüstung, Anlagengruppe Elektro:

aus KG 400              Anteil aus Elektroarbeiten (s.o)                    340.400,00 €

                                                                                                             340.400,00 € brutto

                                                                                                             286.050,42 € netto

 

Planung Technische Ausrüstung, Anlagenplanung

Heizung, Lüftung, Sanitär:

aus KG 400              Anteil HZG, Lft. San (s.o)                              579.600,00 €

                                                                                                             579.600,00 € brutto

                                                                                                             487.058,82 € netto

 

Freianlagenplanung:

aus KG 500                                                                                        400.000,00 €

                                                                                                             400.000,00 € brutto

                                                                                                             336.134,45 € netto

 

Honorar Objektplanung:

Anrechenbare Kosten                                                                   2.234.768,91 €

Honorarzone:                                                                                  III

Honorarsatz:                                                                                   Mindestsatz

Honorar bei 100 € Leistungen:                                                    235.719,42 €

 

Interpolation 2.000.000,00 €                     =                                 214.108,00 €

                        3.000.000,00 €                     =                                 306.162,00 €

                        2.234.768,91 €                     =                                 235.719,42 €

 

 

Anteil nach

HOAI §34

Summe

LP 1

Grundlagenermittlung

2 %

4.714,39 €

LP 2

Vorentwurf

7 %

16.5600,36 €

LP 3

Entwurf

15 %

35.357,91 €

LP 4

Genehmigungsplanung

3%

7.071,58 €

LP 5

Ausführungsplanung

25 %

58.929,85 €

LP 6

Vorbereitung der Vergabe

10 %

23.571,94 €

LP 7

Mitwirkung der Vergabe

4 %

9.428,78 €

LP 8

Bauüberwachung

32 %

75.430,21 €

LP 9

Dokumentation

2 %

4.714,39 €

 

100 %

235.719,42 €

Nachlass

-10%

23.571,94 €

Netto Nachlass

 

212.147,48 €

Nebenkosten

2,5%

5.303,69 €

Netto Nebenkosten

 

217.451,16 €

Umsatzsteuer

19 %

41.315,72 €

Brutto

 

258.766,88 €

 

Honorar Tragwerkplanung:

Anrechenbare Kosten                                                                   980.882,35 €

Honorarzone:                                                                                  III

Honorarsatz:                                                                                   Mindestsatz

Honorar bei 100 % Leistungen:                                                  75.792,36 €

 

Interpolation    750.000,00 €                     =                                 61.401,00 €

                        1.000.000,00 €                     =                                 76.984,00 €

                        980.882,35 € €                     =                                 75.792,36 €

 

 

Anteil nach

HOAI §34

Summe

LP 1

Grundlagenermittlung

3 %

2.273,77 €

LP 2

Vorentwurf

10 %

7.579,24 €

LP 3

Entwurf

15 %

11.368,85 €

LP 4

Genehmigungsplanung

30%

22.737,71 €

LP 5

Ausführungsplanung

40%

30.316,94 €

LP 6

Vorbereitung der Vergabe

2 %

1.515,85 €

LP 7

Mitwirkung der Vergabe

0 %

0,00 €

LP 8

Bauüberwachung

0 %

0,00 €

LP 9

Dokumentation

0 %

0,00 €

 

100 %

75.792,36 €

Nachlass

-10%

7.579,24 €

Netto Nachlass

 

68.213,12 €

Nebenkosten

2,5%

1.705,33 €

Netto Nebenkosten

 

69.918,45 €

Umsatzsteuer

19 %

13.284,51 €

Brutto

 

83.202,96 €

 

Honorar Elektroplanung:

Anrechenbare Kosten                                                                286.050,42 €

Honorarzone:                                                                                  II

Honorarsatz:                                                                                   Mindestsatz

Honorar bei 100 % Leistungen:                                                  61.591,55 €

 

Interpolation    250.000,00 €                     =                                 55.726,00 €

                           500.000,00 €                     =                                 96.402,00 €

                           286.050,42 €                     =                                 61.591,55 €

 

 

 

Anteil nach

HOAI §34

Summe

LP 1

Grundlagenermittlung

2 %

1.231,83 €

LP 2

Vorentwurf

9 %

5.543,24 €

LP 3

Entwurf

17 %

10.470,56 €

LP 4

Genehmigungsplanung

2 %

1.231,83 €

LP 5

Ausführungsplanung

22 %

13.550,14 €

LP 6

Vorbereitung der Vergabe

7 %

4.311,41 €

LP 7

Mitwirkung der Vergabe

5 %

3.079,58 €

LP 8

Bauüberwachung

35 %

21.557,04 €

LP 9

Dokumentation

1 %

615,92 €

 

100 %

61.591,55 €

Nachlass

-10%

6.159,15 €

Netto Nachlass

 

55.432,39€

Nebenkosten

2,5%

1.385,81 €

Netto Nebenkosten

 

56.818,20 €

Umsatzsteuer

19 %

10.795,46 €

Brutto

 

63.613,66 €

 

Honorar HLS Planung:

Anrechenbare Kosten                                                                   487.058,825 €

Honorarzone:                                                                                  III

Honorarsatz:                                                                                   Mindestsatz

Honorar bei 100 % Leistungen:                                                  94.296,42 €

 

Interpolation    250.000,00 €                     =                                 55.726,00 €

                           500.000,00 €                     =                                 96.402,00 €

                           487.058,82 €                     =                                 94.296,42 €

 

 

 

 

 

Anteil nach

HOAI §56

Summe

LP 1

Grundlagenermittlung

2 %

1.885,93 €

LP 2

Vorentwurf

9 %

8.486,68 €

LP 3

Entwurf

17 %

16.030,39 €

LP 4

Genehmigungsplanung

2%

1.885,93 €

LP 5

Ausführungsplanung

22%

20.745,21 €

LP 6

Vorbereitung der Vergabe

7 %

6.600,75 €

LP 7

Mitwirkung der Vergabe

5 %

4.714,82 €

LP 8

Bauüberwachung

35 %

33.003,75 €

LP 9

Dokumentation

1 %

942,96 €

 

100 %

94.296,42 €

Nachlass

-10%

9.429,64 €

Netto Nachlass

 

84.866,78 €

Nebenkosten

2,5%

2.121,67 €

Netto Nebenkosten

 

86.988,45 €

Umsatzsteuer

19 %

16.527,80 €

Brutto

 

103.516,25 €

 

 

 

Honorar Freianlagenplanung:

Anrechenbare Kosten                                                                   336.134,45 €

Honorarzone:                                                                                  III

Honorarsatz:                                                                                   Mindestsatz

Honorar bei 100 % Leistungen:                                                  49.568,35 €

 

Interpolation    250.000,00 €                     =                                 44.576,00 €

                           500.000,00 €                     =                                 59.066,00 €

                           336.134,45 €                     =                                 49.568,35 €

 

 

Anteil nach

HOAI §39

Summe

LP 1

Grundlagenermittlung

3 %

1.487,05 €

LP 2

Vorentwurf

10 %

4.956,84 €

LP 3

Entwurf

16 %

7.930,94 €

LP 4

Genehmigungsplanung

4%

1.982,73 €

LP 5

Ausführungsplanung

25%

12.392,09 €

LP 6

Vorbereitung der Vergabe

7 %

3.469,78 €

LP 7

Mitwirkung der Vergabe

3 %

1.487,05 €

LP 8

Bauüberwachung

30 %

14.870,51 €

LP 9

Dokumentation

2 %

991,37 €

 

100 %

49.568,35 €

Nachlass

-10%

4.956,84 €

Netto Nachlass

 

44.611,52 €

Nebenkosten

2,5%

1.115,29 €

Netto Nebenkosten

 

45.726,81 €

Umsatzsteuer

19 %

8.688,09 €

Brutto

 

54.414,90 €

 

Zusammenstellung

Honorar Objektplanung § 34 HOAI

217.451,16 €

Honorar Tragwerkplanung § 51 HOAI

69.918,45 €

Honorar Elektroplanung § 56 HOAI

56.818,20 €

Honorar HLS Planung § 56 HOAI

86.988,45 €

Honorar Freianlagenplanung § 39 HOAI

45.726,81 €

Honorar Mängelbeseitigung

2.500,00 €

Netto

479.403,07 €

Umsatzsteuer 19 %

91.086,58 €

Brutto

570.489,65 €

 

Folgende besondere Leistungen werden vom Auftraggeber für erforderlich erachtet und sind mit anzubieten.

·         Überwachung der Mängelbeseitigung innerhalb der Verjährung

Vergütung v.H. Satz/ pauschal / zum Nachweis (netto)                     2.500,00 €

 

Vergütungen für Leistungen nach Zeitaufwand werden wie folgt angeboten:

 

·         Für den Arbeitnehmer                                                       75,00 € / 1 Stunde

·         Für den Mitarbeiter                                                             65,00 € / 1 Stunde

·         Technischer Zeichner                                                       50,00 € / 1 Stunde

Die Nebenkosten werden gem. §14 HOAI mit 2,5 % v.H. vom Nettohonorar erstattet. Ausnahme der nachstehenden aufgeführten Kosten, die auf Einzelnachweis zusätzlich erstattet werden.:

·         Flug- und Fährkosten

·         Übernachtungskosten, falls Rückfahrt am gleichen Tag nicht möglich ist.

 

Auf eine Auswertung der Angebotsunterlagen anhand unserer Wertungsmatrix wurde verzichtet. Die Firma 3Ing Architektur und Ingenieurbüro, Georgswall 10, 26603 Aurich ist der einzige Bieter. Aufgrund des Angebotspreises, der nicht das alleinige ausschlaggebende Kriterium ist, sondern auch mein Eindruck von den Referenzen, der Rücksprachen und den eingeholten Auskünften Dritter, habe ich davon abgesehen, die Auswertung zu erstellen.

 

8.        Vergabevorschlag

Es wird vorgeschlagen, den Auftrag für die Generalplanungsleistungen an den einzigen Bieter, Firma 3ing Architektur- Ingenieurbüro GmbH, Georgswall 10, 26603 Aurich wie folgt zu vergeben:

 

·         Honorar Objektplanung § 34 HOAI                                 217.451,16 €

·         Honorar Tragwerkplanung § 51 HOAI                              69.918,45 €

·         Honorar Elektroplanung § 56 HOAI                                  56.818,20 €

·         Honorar HLS Planung § 56 HOAI                                                 86.988,45 €

·         Honorar Freianlagenplanung § 39 HOAI                                      45.726,81 €

·         Honorar Mängelbeseitigung                                               2.500,00 €

 

Netto                                                  479.403,07 €

Umsatzsteuer 19 %                          91.086,58 €

Brutto                                                570.489,65 €

 

3.1 Begründung

Es wird empfohlen, den Auftrag an die Firma 3ing Architektur- und Ingenieurbüro GmbH, Georgswall 10, 26603 Aurich zu vergeben. Das Architektur und Ingenieurbüro arbeitet sehr zuverlässig und liefert nach Aussage der Referenzgeber sehr hochwertige Arbeit ab. Folgende Feuerwehrgerätehäuser wurden bereits fertiggestellt:

Neubau Haxtum, Neubau Walle, Erweiterungsbau Plaggenburg, Neubau Tannenhausen, Neubau Uthwerdum, Neubau Wallinghausen, Neubau Middels, Neubau Horsten, Neubau Blomberg, Neubau Brockzetel, Neubau Großheide sowie den Erweiterungsbau der Feuerwache Meppen. Aufgrund des Angebotspreises, der nicht alleine das ausschlaggebende Kriterium ist, aber auch durch meinen Eindruck von den Referenzen, der Rücksprache und den eingeholten Auskünften Dritter, spricht einer Vergabe an die Firma 3 Ing Architektur- und Ingenieurbüro GmbH,

Georgswall 10, 26603 Aurich nichts entgegen.

 

 

 

 

Finanzielle Auswirkungen:

x

Ja

 

Nein

Gesamtkosten der Maßnahme (Anschaf-fungskosten/Herstellungskosten):

570.489,65

Euro

Jährliche Folgekosten:

 

Ja

 

Nein

 

Euro

 

Finanzierung:

Eigenanteil der Gemeinde (inkl. Kredite):

 

570.489,65

Euro

Objektbezogene Einnahmen (Zuschüsse, Spenden, Beiträge):

 

Euro

Veranschlagung:

Gemeinde:

 

ErgebnisHH

x

FinanzHH

     (lfd. Kosten)          (Investitionen)

 

BAD

 

Wirtschaftsbetriebe

 

 

Erfolgsplan

 

Vermögensplan