Betreff
Antrag von Frau Simone Heyken auf Einrichtung eines Fahrdienstes für die Senioren zum monatlichen Seniorentreffen
Vorlage
2019/153/1
Aktenzeichen
32-54-10-00
Art
Beschlussvorlage
Referenzvorlage

Geänderter Beschlussvorschlag:

Dem Antrag auf Einrichtung eines Fahrdienstes für die Senioren auf der Insel Juist zum monatlichen Seniorentreffen wird stattgegeben. Die anfallenden Kosten übernimmt die Gemeinde.

Die Leistungen werden ausgeschrieben.

Sachverhalt/Stellungnahme der Verwaltung:

Viele Senioren geben im Alter das Fahrradfahren auf der Insel auf, sei es aus Altergründen oder aufgrund von Pflegebedürftigkeit. Mit zunehmendem Alter wird die Mobilität hier auf der Insel somit zum ernsthaften Problem. Wer keine oder berufstätige Verwandte in der näheren Umgebung hat, stößt somit schnell auf Probleme bei der Erledigung von alltäglichen Auswärtsterminen wie dem Arztbesuch, der Therapie-Sitzung oder dem Seniorentreff. Öffentliche Verkehrsmittel gibt es auf der Insel nicht. Aufgrund dieser Problematik haben sich in den meisten Regionen auf dem Festland bereits Fahrdienste gebildet, die Pflegebedürftige und Senioren abholen und ans gewünschte Ziel bringen. Diese werden sowohl von gemeinnützigen Organisationen aber auch von privaten Unternehmen betrieben.

 

Die Senioren der Insel möchten sich gerne einmal im Monat auf Juist in einem größeren Kreis regelmäßig zu einem Seniorennachmittag um 15.30 Uhr an wechselnden Orten auf der Insel treffen. Durch einen geregelten Fahrdienst würden die Lebensqualität und der Kontakt unter den Senioren verbessert und gesichert werden.

Der Feuerwehr auf Juist ist es, laut Auskunft des Gemeindebrandmeisters nicht möglich, einen regelmäßigen Fahrdienst hierfür anzubieten. Im Falle eines zeitgleichen Einsatzes würde der Mannschaftstransportwagen zudem nicht zur Verfügung stehen. Ein Ersatz ist logistisch auf die Schnelle dann nicht mehr organisierbar.

 

Es ist zu überlegen, ob ein regelmäßiger Fahrdienst grundsätzlich eingerichtet und angeboten werden kann.

Auf Nachfrage bei den ortsansässigen Fuhrunternehmen haben die Firmen Kannegieter und Schwips sich bereit erklärt einen solchen Fahrdienst mit ihren Kutschen einmal im Monat ganzjährig und somit regelmäßig anzubieten. Ein regelmäßiger Fahrdienst würde für die betreffenden 20 – 30 Senioren jedoch mit Kosten von monatlich 400 € verbunden sein, da die Kutschen mit 2 Kutschern besetzt sein müssten um den Senioren beim Ein- und Aussteigen behilflich zu sein.

 

Finanzielle Auswirkungen:

x

Ja

 

Nein

Gesamtkosten der Maßnahme (Anschaf-fungskosten/Herstellungskosten):

 

Euro

Jährliche Folgekosten:

x

Ja

 

Nein

4.800

Euro

 

Finanzierung:

Eigenanteil der Gemeinde (inkl. Kredite):

 

 

Euro

Objektbezogene Einnahmen (Zuschüsse, Spenden, Beiträge):

 

Euro

Veranschlagung:

Gemeinde:

 

ErgebnisHH

 

FinanzHH

     (lfd. Kosten)          (Investitionen)

 

BAD

 

Wirtschaftsbetriebe

 

 

Erfolgsplan

 

Vermögensplan